Weine zu Trüffel + Rezept

 Schwarzes oder weisses Gold - so oder so ein Genuss

Kulinarisch auf Reisen gehen. Davon kann ich nicht genug bekommen. Eines der einfachsten und sicher edelsten Gerichte stammt aus dem Piemont - Tagliolini al burro e Tartuffo (Rezept weiter unten). Trüffel, was für eine tolle Knolle. Bestes Gebiet für den weissen Trüffel ist das Piemont, der edelste schwarze Trüffel findet man im Périgord.

Die besten Trüffel findet man von Mitte November bis Ende Dezember. Die Saison der schwarzen Trüffel beginnt Anfang Dezember und endet Mitte März

Der weisse Trüffel hat einen sehr starken Geruch und einen dezenten Geschmack. Da der Geruch sich beim Erhitzen verflüchtigt, wird der weisse Trüffel niemals mitgekocht, sondern nur bei Tisch über das fertige Gericht gehobelt. z.B klassisch über Pasta, Risotto, Rührei, Spinat oder Polenta. Schöne Begleiter hierzu ist unser Barolo Bricco Luciani von Mauro Molino, zum sämigen Risotto passt auch der kräftige Chardonnay von Hubert Lamy aus dem Burgund Derrière chez Edouard 

Der schwarze Trüffel hingegen hat sehr viel Geschmack und weit weniger Duft. Da der Geschmack nicht flüchtig ist, sondern auch bei starker Erhitzung an die anderen Speisen des Gerichts weitergegeben wird, eignet er sich auch vorzüglich zum Mitkochen aller Fisch-, Fleisch und Schmorgerichte. Schwarzer Trüffel und unser La Reverence Saint-Emilion Grand Cru sind ein fantastisches Paar. Natürlich munden auch Barolo oder der ausgereifte Chardonnay hervorragend.

Rezept: Tagliolini mit Butter und Trüffel

(für 4 Personen)

  • 80 - 100 g Butter
  • 300 g Tagliolini (bei uns im Laden erhältlich) oder Tagliatelle
  • 80 g frisch geriebener Parmesan
  • 1 kleine weisse Trüffel
  • Salz und Pfeffer

Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tagliolini in einen grossem Topf mit Salzwasser al dente kochen, abgiessen und in eine vorgewärmte Servierschüssel geben. Mit flüssiger Butter übergiessen, mit Parmesan bestreuen und mit frischen Trüffelspähnen servieren.

Variante mit schwarzem Trüffel:

Ein Drittel der schwarzen Trüffelspähne kurz in der Butter oder in Rahm mitdünsten, damit sie ihr Aroma voll entfalten kann.

Keine frische Trüffel gefunden?

Frische Trüffel sind nicht überall zu haben. Als Alternative eignet sich die eingelegten Trüffel, Trüffel-Butter (bei uns im Laden erhältlich) oder Trüffel-Öl. Von Trüffel-Öl rate ich ab. Oftmals sind es künstliche Aromastoffe die für diese Öle verwendet werden und haben mit dem feinen, nussigen und natürlichen Trüffelaroma nichts gemein.

 


2 Kommentare


  • MBXVmReAo

    OqLUVaNvHptfTP


  • bHvohLGPIErOKD

    rcEQnupI


Hinterlassen Sie einen Kommentar